18.07.2019 Banff National Park

Da die Wetteraussichten bis Sonntag keine Besserung versprachen, entschieden wir wieder nach Calgary zurück zu fahren. Eine Stadtbesichtigung kann man auch bei trübem Wetter unternehmen, aber durch nebelverhangene Berge zu fahren, macht auf Dauer keinen Spaß.
Auf dem Weg durch den Banff National Park stoppten wir im Ort Banff, dem bekannten Skiort in den Rockies, mit dem berühmten Banff Springs Hotel, das schon 1888 hier errichtet wurde.
Die Kinder bummelten durch die ziemlich überfüllte und überteuerte Innenstadt und ich besuchte das Buffalo Nations Luxton Museum. Kunst- und Kultur der First Nations vor der Ankunft des weißen Mannes werden dort in nachgestellten Szenen veranschaulicht. Holger genoss einfach mal seine Ruhe. Eigentlich war noch ein Aufenthalt in den Upper Hot Springs geplant, den heißen Quellen von Banff, aber nachdem man schon von außen sah, wie dicht gedrängt die Menschen in dem kleinen Pool saßen, verzichteten wir darauf. Bei dem Wetter hatten sich natürlich viele Touristen für das Schwimmbad entschieden. Der Blick auf die umliegenden Berge vom Wasser aus, ist auch hier wunderschön.
Also fuhren wir weiter nach Calgary, wo wir eigentlich eine Übernachtung auf einem citynahen Walmart-Parkplatz geplant hatten. Walmart Supermärkte gibt es jede Menge in der großen Stadt, aber nach dem zweiten Platz mit einem Schild „No overnight Parking“, entschieden wir einen privaten Campingplatz anzusteuern. Im Reiseführer war ein Campingplatz 3 Km außerhalb von Calgary beschrieben. Dort war auch noch was frei, aber es war wie immer: der Platz lag direkt am lauten Highway, kleiner Stellplatz, kein Komfort, sehr einfache Waschhäuser und dafür 55,00$, Duschen natürlich extra. Wie viel schöner und dabei erheblich günstiger sind doch die staatlichen Park-Campingplätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.