16.06.2019 Sightseeing Halifax

Nach der 1. Nacht im Zelt auf dem Campground haben wir mit dem Hund erst mal die Gegend erkundet. Direkt angrenzend an den Campingplatz befindet sich der Shubie Park mit mehreren schönen Seen. Im ganzen Park wimmelt es von Eichhörnchen, (Squirrel auf Englisch), was für den Hund natürlich sehr interessant war. Das Wasser des Sees war allerdings noch etwas kalt, obwohl die Sonne schien, Hauptsaison ist hier erst ab dem 01. Juli dann beginnt die „Crazy Season“ wie uns die Campingbesitzerin erzählte. Dann bewacht diese Badeseen auch ein Lifeguard.
Nach einer Dusche sind wir dann mit unserem Mietauto nach Halifax gefahren, haben uns zuvor aber noch ein Navigationsgerät in einer Art Bau- und Automarkt gekauft. Darin sind schon die Karten für Kanada und die USA vorinstalliert. Nach einem weiteren Besuch beim Walmart für noch ein paar Lebensmittel sind wir dann nach Downtown Halifax gefahren. Gut das hier auch fast alle Geschäft sonntags geöffnet haben.
Halifax liegt wunderschön in einer Bucht, die von zwei imposanten Brücken überspannt wird. Will man von Osten in die Stadt fahren muss man diese Mautbrücken überqueren. Im Hafen liegen an einer langen Waterfront viele kleine Geschäfte und Restaurants. Dort gab es erst mal Fisch uns Chips zur Stärkung und dann besichtigten wir noch das Maritime Museum, in dem eine Ausstellung der Titanic gewidmet ist, die nicht so weit von hier gesunken ist. Rettungskräfte aus Halifax waren nach dem Unglück die ersten die an der Unglücksstelle angekommen sind und Überlebende, aber noch mehr Leichen geborgen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.