13.07.2019 Brooks, Alberta

In der Nähe unseres Campingplatzes befand sich das Fort Walsh, ein rekonstruiertes Palisadenfort wie aus einem Westernfilm. Da das Fort von der North-West-Mounted Police nur wenige Jahre betrieben wurde, konnte sich darum keine Siedlung entwickeln und die damalige Einbettung in die idyllische Landschaft blieb erhalten. Wie in Kanada oft in historischen Stätten üblich, zeigen Freiwillige in originalgetreuen Kostümen bei  sogenannter „Living History“, wie das Leben damals ablief.
Die kurze Geschichte Kanadas ist ja recht überschaubar und handelt überwiegend von Einwanderung, Vertreibung und Besiedelung. So alt ist das Land ja noch nicht.
Der unbefestigte Weg dorthin durch den Park wieder auf die Saskatchewan Seite war etwas anstrengend und eigentlich auch nicht für Wohnmobile geeignet. Da die Straße aber trocken war, ging es ganz gut. Bei Nässe wären wir hier wohl nicht durchgekommen.
Nach der Besichtigung fuhren wir auf dem Highway wieder Richtung Alberta, wir wollten noch in die Badlands, das sind Landschaften mit durch Erosion zerklüfteten Sandsteinformationen nicht mehr weit von Calgary.
Allerdings nervte die eintönige Fahrerei in der endlosen Prärie mit großen Hitze schon nach einiger Zeit wieder sehr und ich schaute im Reiseführer ob wir irgendwo einen Stopp einlegen konnten. Dort wurde der Kinbrook Island Provincial Park beschrieben, der mitten in einem Stausee mit Badetemperatur liegen sollte. Das klang gut und die nächsten 100 Kilometer stellten wir uns immer wieder vor, wie wir uns in dem Wasser abkühlen würden. Und genau das haben wir dann auch getan. Der riesige Stausee „Lake Newell“ wird scheinbar gern von den umliegenden Bewohnern genutzt, es tummelten sich viele Menschen jedweder ethnischer Herkunft in dem Park und an den Stränden. Es gab auch einen kleinen Hafen für Segel- und Motorboote. Drumherum erstreckte sich ein großer Campingplatz, der auch sehr gut belegt schien. Da es aber inzwischen schon wieder 20:00 Uhr war und wir am nächsten Morgen gleich weiter wollten, aßen wir noch zu Abend und steuerten dann den Walmart im nächsten Ort Brooks an. Dort war es ruhig und schattig.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.