11.07.2019 Elkwater, Alberta

Am späten Vormittag verließen wir den Park und meldeten uns im Visitor Center, wie vereinbart, ab. Sie bekamen große Augen als ich die Geschichte vom Bison erzählte. Das ist wohl nicht so vorgesehen.
Dann fuhren wir Richtung Elkwater Lake in den Cypress Hills. Von dort kamen gerade unsere deutschen Nachbarn und fanden es dort sehr schön.  Es war nicht so weit entfernt, das kam uns gerade recht, da uns die Nacht doch noch in den Knochen hing.
Der Grasslands Park ist ziemlich weit weg von jeglichen größeren Städten, so fuhren wir wieder endlose Kilometer durch riesige Felder mit Raps und Getreide. Dann erreichten wir unsere siebte Provinz – Alberta und kurz danach die Cypress Hills, die nach dem langen Flachland schon von weitem am Horizont auftauchen. Dort sieht es aus wie im Harz oder teilweise wie in den Alpen. Der See Elkwater ist allerdings touristisch schon wieder perfekt erschlossen. Mehrere Campingplätze rund um den See und das Ufer zubetoniert und mit allen Annehmlichkeiten versehen, die der Urlauber gern hat. Uns gefiel es nicht so gut, es war auch Freitag und die Campingplätze waren schon fast alle vorreserviert. Es gab aber auch einige nicht reservierbare Stellplätze, sogenannte „Fist come-first serve“ Plätze, also wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Da war noch einiges frei, wir suchten uns einen schönen Platz mitten im Wald aus, waren jetzt allerdings weit entfernt vom Wasser. Aber das war uns jetzt egal. Ich ging nochmal mit dem Hund zum Wasser, aber fand keine schöne Stelle, wo wir in Ruhe baden könnten. Hunde sind an den ausgewiesenen Badeplätzen immer verboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.